Navigation

Warum das gute Gefühl „alles“ ist, was zählt!

Emotionen sind der Schlüssel zum Erfolg: Unabhängig davon, welche Produkte oder Dienstleistungen Sie anbieten, neben der wirkungsvollen Positionierung am Markt und am POS ist die Kundenbindung der wichtigste Faktor für Umsatz und Markenimage. Ob Marketing oder Vertrieb, jede Maßnahme nach außen sollte daher die beiden Botschaften transportieren, dass Sie erstens etwas Besonderes mit Alleinstellungsmerkmal anbieten und zweitens Ihre Kunden davon einen echten Mehrwert haben. Damit zielen Sie auf die Bedürfnisse der Menschen, sich – natürlich bei Ihrem Unternehmen – gut aufgehoben zu fühlen.

Überlegt, fundiert und strategisch vorgehen

Es gibt Angebote, die per se zum Wohlbefinden einladen, beispielsweise Massagen und der komplette Wellnessbereich. Bei einem Massenprodukt wie beispielsweise Schrauben wird es naturgemäß schwieriger, dem Kunden zu verdeutlichen, warum er ausgerechnet Ihre Waren und nicht diejenigen der Konkurrenz wählen sollte. Umso zwingender ist es, Ihre Positionierung am Markt zu definieren, das Marketing dahin auszurichten und die komplette Strategie auf Kundenbindung und Markenimage zu fokussieren. Es gibt viele Möglichkeiten, hier für Erfolg zu sorgen: die Qualität von Material und Verarbeitung, besondere Details, einzigartige Einsatzgebiete, Produkte mit Mehrwert, Vielseitigkeit, Haltbarkeit, Kuschelfaktoren, Geschenkidee ... die Liste ist wahrlich endlos. Dazu kommen ausgezeichnete Serviceangebote für die Kunden: Garantieleistungen, Sparideen, Zusatzangebote und vieles mehr. Das Prinzip Dienstleistung wird äußerst positiv aufgenommen und wird leider in Deutschland oft noch zu sehr vernachlässigt. Das kann sich ein Unternehmen aber eigentlich nur leisten, wenn es keinerlei Konkurrenz hat und die Produkte ungeheuer begehrt sind – beides kann sich jedoch jeden Tag ändern.

Den Kunden in den Mittelpunkt aller Strategien stellen

Warum ist die Kundenbindung so wichtig? Weil zufriedene Kunden immer wieder kaufen und per Mund-zu-Mund-Propaganda und heutzutage natürlich auch über die sozialen Netzwerke ihre Zufriedenheit, wenn nicht Begeisterung, öffentlich kundtun. Dadurch interessieren sich weitere Menschen für die beworbenen Angebote, um schließlich zu Neu-, und dann zu Stammkunden zu werden. Es entsteht eine Identifikation mit der Marke und dem Unternehmen. So entstehen Weltmarken, doch funktioniert das Ganze natürlich auch im regionalen Sektor.

Sprechen sich die Vorteile der Produkte oder Dienstleistungen herum, steigt der Umsatz in erfreuliche Höhen, das Markenimage erhält einen kräftigen Schub und sorgt für Distanz zur Konkurrenz. Nicht zuletzt funktionieren die Beziehungen zu Geschäftspartnern besser beziehungsweise lassen sich neue Verbindungen knüpfen: Eine positive Spirale nach oben wird in Gang gesetzt. Auf diese Weise funktioniert am Ende die dauerhafte Positionierung am Markt – die allerdings ebenso dauerhaft und jeden Tag von Neuem behauptet werden muss.